Veranstaltungen

24.07. Everyone Else - Deutsche Filmsamstage online

Goethe Institut

Film von Maren Ade, Deutschland 2009, 124 min, Originalfassung mit französischen Untertiteln.

Ein junges Paar verbringt einen gemeinsamen Urlaub: der idealistische Architekt Chris (Lars Eidinger) und die pragmatische PR-Beraterin Gitti (Birgit Minichmayr). In einer sehnsuchtsvollen Atmosphäre, weit weg vom Alltag, versinkt das Paar in seinen Schwierigkeiten, eine Balance zwischen Freiheit und Anpassung zu finden. Ihre Begegnung mit einem anderen Paar bringt latente Konflikte an die Oberfläche.

Neben der Möglichkeit, diesen preisgekrönten Film (wieder) zu sehen, möchte DenkKultur

• die sommerliche Atmosphäre des Films und das langsame Tempo, das zum Nachdenken anregt
• die Hervorhebung der Arbeit der deutschen Regisseurin, die uns Lust auf ihren neuesten Film "Toni Erdmann" macht.

Praktische Details:

24. Juli um 11 Uhr

Anmeldung erforderlich unter: film-paris@goethe.de

Freier Eintritt

 

Mehr Informationen:

https://www.goethe.de/ins/fr/fr/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=22264455

https://www.youtube.com/watch?v=kh0Q7rFgy1A

> 26.09. Ausstellung L'art c'est un trou noir

Europäisches Zentrum für zeitgenössische künstlerische Aktion

Julia Schmutz ist eine deutsche Künstlerin, die im Jahr 2020 vom Austauschprogramm Straßburg-Stuttgart profitiert hat. Die 1987 geborene und in Stuttgart lebende Künstlerin hinterfragt die Rolle und das Wesen ihres Berufes. Sie arbeitet rund um die Frage der "künstlerischen Sprache" und erforscht die Beziehung zwischen Worten und Bildern. Für Liebhaber von Sprachen, Deutsch und/oder Französisch kann diese sensible Herangehensweise Ihr Wissen über zeitgenössische Künstler mit ähnlichen Interessen nur bereichern.

 

Neben der Verbindung zu Sprachen, die in Julia Schmutz' Arbeit sehr präsent ist, mag DenkKultur :

• Die Entdeckung des Künstlers Jean Arp, Julia Schmutzs Hauptinspiration während ihrer Residenz
• Die Ausstellung "Tes yeux tristes dans mes cheveux, le soir" von Bénédicte Lacorre, französische Künstlerin, Begünstigte des gleichen Programms im Jahr 2020.

 

Praktische Hinweise

vom 11. Juni bis zum 26. September

CEAAC – 7 rue de l’Abreuvoir 67000 Strasbourg

Freier Eintritt

geöffnet von Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr

 

Mehr Informationen:

L’art c’est un trou noir

https://ceaac.org/wp-content/uploads/2021/06/DP-Schmutz_Lacorre-web.pdf

https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean_Arp

> 05.09. - Ausstellung AVANTGARDE

Paula Modersohn-Becker Museum

 

Paula Modersohn-Becker war eine deutsche Malerin, die 1876 in Dresden geboren wurde und 1907 in Worpswede starb. Ihr Stil, der Tradition und Moderne mischt, wurde vom Expressionismus eines Paul Gauguin inspiriert. Paula Modersohn-Becker verbrachte mehrere Aufenthalte in Paris, wo sie mit Malern der Avantgarde verkehrte. Die verschiedenen Aufenthalte erlaubten es ihr, ihren Stil durchzusetzen. Das Paula Modersohn-Becker Museum in Bremen zeigt die Aufenthalte der Künstlerin in Paris und deren Einfluss auf ihre Malerei. Die Ausstellung wird von einem Online-Programm mit Veranstaltungen und Vorträgen begleitet.

 

Neben der Möglichkeit, diesen in Deutschland wenig bekannten Künstler (wieder) zu entdecken, mag DenkKultur auch :

• Die Online-Vorträge der Ausstellungskuratoren.
• Die Präsentation von Werken von Rodin, Gauguin, Rousseau, die ein besseres Verständnis für die künstlerische Welt von Paris 1900 ermöglicht.

Praktische Hinweise

Bis zum 05. September 2021

Böttcherstraße 6, 28195 Bremen

10€/6€ /

geöffnet Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

 

Mehr Informationen:

https://www.institutfrancais.de/fr/bremen/event/avant-garde-18050#infobox

https://www.museen-boettcherstrasse.de/ausstellungen/avantgarde/

29.05. - Literaturnacht

Organisiert von: Forum der ausländischen Kulturinstitute in Paris.

Bei der neunten Ausgabe der Nacht der Literatur stellen Ihnen 17 Autoren eines ihrer Werke in einem Video vor. Die Videos werden alle 20 Minuten auf der Website des Forum des Instituts Culturels Etrangers in Paris und auf dessen Youtube-Kanal veröffentlicht. Im Anschluss an die Lesungen von Auszügen aus den Werken finden Interviews statt. Machen Sie es sich bequem und lassen Sie sich auf eine literarische Reise entführen.

Neben der Vielfalt der angebotenen Werke, gefällt DenkKultur:

  • Die Präsentation des deutschen Schriftstellers Pierre Jarawan und seines Buches Ein Lied für die Vermissten durch das Goethe-Institut. Un chant pour les disparus par le Goethe-Institut.
  • Das genaue Format der Videos: 10 Minuten Lesung in französischer Sprache oder Originalfassung und 10 Minuten Interview mit dem Künstler.

Praktische Details:

Freitag, 29. Mai von 18:00 bis 23:00 Uhr.

Vollständig digitales Format.

Kostenlos und ohne Registrierung.

Mehr Informationen:

https://www.ficep.info/nuit-de-la-litterature

https://www.goethe.de/ins/fr/fr/sta/par/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=22204007

> 31.05. - Poesie-Sprechstunden

Institut français d’Allemagne x Théâtre de la Ville à Paris

Wenn Sie einen süßen und poetischen Moment erleben möchten, melden Sie sich für ein Telefongespräch mit einem Schauspieler oder einer Schauspielerin von der Cie de théâtre de la Ville in Paris an. Dies beginnt mit einem normalen Gespräch und endet mit dem Lesen eines für Sie ausgewählten Gedichts.

Neben der Originalität des Vorschlags gefällt DenkKultur:

  • das Gedicht am Ende der Zeile wird laut gelesen
  • die erneute Freude am Austausch, die wir durch das in Quarantäne sein ein wenig verloren hatten
  • die ähnliche Initiative namens "Les Veilleuses", die vom Théâtre du Nord in Lille vorgeschlagen wurde

Praktische Hinweise

Bis zum 31. Mai 2021

dienstags und samstags um 11:00 Uhr

Dauer: 20 Minuten

Reservierung erforderlich: https://bookeo.com/consultationspoetiques

Per Telefon - kostenlos

Mehr Informationen:

https://www.institutfrancais.de/stuttgart/event/consultations-poetiques-17802#infobox

http://maisondelapoesie-nantes.com/

Die Ausstellung "Les Herbes folles" - von ihren Künstlern erklärt

Europäisches Zentrum für zeitgenössische künstlerische Aktion - CEAAC

Diese Ausstellung, die vom 15. Januar bis zum 15. Mai präsentiert wurde, konnte ihr Publikum nicht erreichen. Das CEAAC bietet Ihnen eine sehr reichhaltige Dokumentation und Interviews mit den eingeladenen Künstlern.

Neben der Relevanz des Themas dieser Ausstellung, mag DenkKultur:

  • die Poesie, die Einladung zur Betrachtung dessen, was uns zu Füßen liegt, die Sanftheit, die angedeuteten Gerüche, die Farben, die allgegenwärtige Natur, das Engagement der Künstler
  • die Geschichten- und Rezeptsammlung "Gutes Unkraut" von Johanna Kaufmann, die an diese Ausstellung anknüpft, mit vielen guten Rezepten, die als PDF erhältlich ist.

das Projekt rund um schlechtes Saatgut und Unkraut, das von der Condition Publique in Roubaix getragen wird und an das Projekt dieser Ausstellung anknüpft

Praktische Hinweise

Eine Online-Entdeckung

Freier Eintritt

Mehr Informationen:

https://vimeo.com/user126805135

https://ceaac.org/fr/exposition/des-herbes-folles/

https://ceaac.org/wp-content/uploads/2021/04/bonnes-mauvaises-herbes_planches.pdf

https://laconditionpublique.com/magazine/prendre-de-la-hauteur-avec-lukasz-drygas

2.06. - Filmabend: Der Kuchenbäcker

Centre Franco-Allemand de Provence

Thomas, ein junger deutscher Konditor, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten israelischen Mann, der regelmäßig geschäftlich nach Berlin reist. Als Oren bei einem Autounfall stirbt, reist Thomas nach Jerusalem, um Antworten auf seinen Tod zu finden.

Neben den sehr appetitlichen Bildern mag DenkKultur:

  • eine schöne Geschichte über Trauer, Liebe und Akzeptanz
  • der weiche und zarte Soundtrack
  • die Reise, die die in Berlin und Jerusalem gedrehten Szenen bieten.

Praktische Details:

2. Juni 2021

Film, Regie: Ofir Raul Graizer (2018), Vostfr, 115 min.

Film, Regie: Ofir Raul Graizer (2018), Vostfr, 115 min.

Online - kostenlos

Mehr Informationen:

https://www.cfaprovence.com/de/online-2-juni-i-cine-club-the-cakemaker-vostfr/

https://www.youtube.com/watch?v=r6GEKUI2do4

Carte blanche von Moye Kolodin

Maison Heinrich Heine

Moye Kolodin hat seine Klavierpraxis zwischen Frankreich und Deutschland entwickelt. Während dieser Veranstaltung wird er drei Stücke von großen Komponisten spielen. Eine schöne Entdeckung eines Talents am Beginn einer vielversprechenden Karriere!

Neben der Hervorhebung dieses talentierten Künstlers, liebt DenkKultur:

  • der Moment der klassischen Musik, der immer etwas Gutes bewirken kann
  • die erneute Freude an einem Live-Konzert

Praktische Hinweise

Sonntag, 13. Juni 2021 von 18:00 bis 19:30 Uhr.

Fondation de l’Allemagne – Maison Heinrich Heine

Cité internationale universitaire de Paris – 27 C, Boulevard Jourdan – F – 75014 Paris

Reservierung auf der entsprechenden Seite erforderlich

Freier Eintritt

Mehr Informationen:

https://www.maison-heinrich-heine.org/manifestations-culturelles/2021/juin/carte-blanche-a-moye-kolodin

http://www.moyekolodin.com/index.php/anzeige/seite/57/frz

Wiederzuentdecken

12.05. > 6.06. Deutsche Einflüsse Fotografie Festival

Les Tisseurs d’Images

15 Fotoausstellungen, überwiegend im Freien installiert, laden dazu ein, das Deutschland von gestern und heute (neu) zu entdecken. Mit dem Thema "Zusammenleben" als roter Faden, erlauben die Ausstellungen einen künstlerischen und kritischen Blick auf die Geschichte des Landes, die sowohl von der Trennung als auch von der Vermischung der Bevölkerung geprägt ist.

Neben der Ausstellung mag DenkKultur auch :

  • Die exklusive Kleinstadt-Serie der Fotografen Ute und Werner Mahler! Zur Erinnerung: Dieses Paar war Mitbegründer der berühmten Berliner Fotoagentur Ostkreuz.
  • Künstlerinnen im Rampenlicht - eine Notwendigkeit in der heutigen Zeit.
  • Der Park. Was könnte besser sein als ein Besuch einer Freiluftausstellung, um die Rückkehr des Frühlings zu feiern?

12. Mai - 6. Juni 2021

Parc du Prieuré – Beaucouzé (49), France

Freier Eintritt

Stichwörter: Ausstellung, Fotografie, Bildende Kunst

Mehr Informationen:

→http://tisseursdimages.com/

→http://tisseursdimages.com/wp-content/uploads/2021/03/Livret-Influences-Allemandes.pdf

> 22.08. - Online-Ausstellung: Anselm Kiefer - KUMA

Kunsthalle Mannheim (KUMA)

Während Sie auf die Wiedereröffnung der Kulturstätten warten, können Sie in die Welt von Anselm Kiefer eintauchen, und zwar anhand der Fotos in dieser Ausstellung, die einige der wichtigsten Werke aus den letzten dreißig Jahren zeigt. Seit 1993 in Frankreich ansässig, setzt sich Kiefer in seinen monumentalen Installationen mit Themen wie der Nachkriegszeit in Deutschland, Religion und Politik auseinander.

Neben der Würdigung dieses großen Künstlers mag DenkKultu :

  • die digitale Alternative, die das KUMA bietet und die reiche (Wieder-)Entdeckungen ermöglicht, während man auf einen besseren Kontext für den Besuch von Ausstellungen wartet
  • seine Interviews auf Französisch auf France Culture, in denen er über seine Verbindung zu Joseph Beuys, die Sternen und seine Inspirationen spricht.

Bis zum 22. August 2021

Online

Freier Eintritt

Mehr Informationen

https://kuma.pageflow.io/anselm-kiefer#277407

https://www.kuma.art/

Stichwörter: Konferenzen, Politik, Bildende Kunst, Goethe Institut

Exposition, arts visuels

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart